Einleitung: Tauchen mit Kindern und Jugendlichen

Hinweisseite für den/die Erziehungsberechtigten ...


Werte Eltern.
Ihr Kind hat Interesse am Tauchsport, hat vielleicht schon an einem Schnuppertauchen teilgenommen und möchte jetzt einen vollwertigen Tauchkurs absolvieren.
Sie sind zu beglückwünschen. Ihr Kind hat sich für eine der schönsten Sportarten entschieden die den engsten Kontakt zur Natur bietet.

Für sie selbst ergeben sich dadurch viele neue Erkenntnisse und Erfahrungen. Vor allem werden sie loslassen müssen, dann ihr Kind folgt im Kurs ausschließlich dem Tauchlehrer oder seinem Betreuer. Sie werden lernen zuzuschauen. Ihr Kind lernt Verantwortung für sich, für seinen Partner und vor allem für seine Ausrüstung und wird diese Verantwortung dann auch umsetzen.

Damit der Tauchsport für ihr Kind eine wunderbare Erfahrung und ein erfolgreicher Sport wird und dass sie selbst sich an den Erfolgen ihres Kindes erfreuen, sollten sie sich auf dieses Abenteuer vorbereiten.
Im Folgenden geben wir ein paar kleine Hinweise zum Tauchen mit Kindern und Jugendlichen.

Kinder ab 8 Jahren dürfen bereits tauchen. Tauchen gehört zu den sichersten Sportarten überhaupt und kann bis ins hohe Alter ausgeübt werden. Tauchen ist kein Hochleistungssport sondern ein entspanntes, schwereloses Gleiten unter Wasser. Tauchen ist Verantwortung für sich selbst, für den Partner, für alle Beteiligten und vor allem für die Natur.

Zu Beginn steht eine Einführung in diese Sportart, welche dem Kind / Jugendlichen gewisse geistige Leistungen abfordert. So sollte das Kind in der Lage sein, über 45 Minuten konzentriert einem Lehrvortrag zu folgen. Die Inhalte sind alterspassend entsprechend den Brevetstufen. Natürlich auch mit kleinen Abwechslungen und viel Spaß dabei. Ab 10 Jahre steigen die Anforderungen immer weiter. Mit 12 Jahren sollten auch einfache Berechnungen nach entsprechenden Vorgaben möglich sein.

Immerhin gestattet der erfolgreiche Abschluss zum "Advanced Junior Open Water Diver" weltweit bis auf 12 Meter Tiefe im Freiwasser, also Meer oder See, zu tauchen. 12 Meter ist ganz schön tief - vor allem im Freiwasser. Da gilt es einiges zu wissen und gut trainiert zu sein, sonst wird aus dem großen Spaß ganz schnell böser Ernst.

Wir dürfen nicht außer Acht lassen, dass die physische Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist. Kinder können noch kein 25 kg schweres Gerät tragen oder mit ultraharten Flossen schwimmen. Kinder sind keine Erwachsenen in Miniformat. Auch bei der Maske gibt es viel zu beachten. Wir werden daher erst einmal prüfen, was dem Kind überhaupt passt und ob die körperliche Konstitution überhaupt schon zum tauchen ausreicht. Manchmal kann es sinnvoller sein, einfach noch ein Jahr zu warten und zwischenzeitlich nur Schwimmtraining zu betreiben.
 
Damit alle Beteiligten, Kind, Eltern und auch wir, sicher sind dass alle medizinischen Anforderungen erfüllt sind, muss das Kind immer einem Arzt vorgestellt werden. Dieser gestattet dann die "Teilnahme am Tauchsport mit Gerät".
Im Altersbereich 10-11 Jahre ist das Thema Wackelzähne zu beachten. Hier kann es passieren, dass der verantwortliche Tauchlehrer ein temporäres Tauchverbot ausspricht bis der kritische Zahn heraus ist. Es wäre ein fatales Vorkommnis, wenn beim Biss auf das Mundstück ein Wackelzahn sich löst und mit der Atemluft in den Rachen gelangt.
 
Die berühmte Ohrtube, der Verbindungsgang vom Rachenraum zum Mittelohr, über den der Druckausgleich erfolgt, ist bei Kindern noch nicht final ausgeprägt. So kommt es sehr oft vor, dass scheinbar ohne Anlass, wie zB. aufkommende oder noch nicht ganz abgeklungene Erkältung, ein Druckausgleichproblem angezeigt wird. Da schaut der Arzt nochmal genau hin und gegf wird das Tauchen um ein Jahr verschoben.

Auch die Ernährung ist ein wichtiges Thema. Zuckerhaltige Getränke wie Cola, Fanta oä die zudem auch viel Kohlensäure enthalten stehen nicht so im Fokus. Wir favorisieren, auch in Hinblick auf das spätere Taucherleben mit größeren Tauchtiefen, stille Getränke wie Wasser oder Tee. Eine gesunde Mischung aus Gemüse, Kohlehydraten und anderen wichtigen Stoffen gibt dem Köper, vor allem der Muskulatur die entsprechende Energie um eine gute dauerhafte Leistung im Wasser zu erbringen.  

Unsere langjährige Erfahrung im Kindertauchen, kindgerechte Ausrüstung und auch viele Aktionen mit Schulen, gewährleisten einen sicheren Einstieg mit viel Spaß für die Kinder.

Voraussetzungen, dass Kinder und Jugendliche mit Gerät tauchen dürfen:
- mind. 8 Jahre
- mittlere Schwimmfertigkeiten
- körperliche Ausbildung lässt die Nutzung vorhandener Ausrüstung zu
- Spaß, Freude und Interesse am Element Wasser
- das Kind / der Jugendlichen sollten dem Lehrvortrag des Tauchlehrers folgen können
- es liegen keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen vor
- ärztliches Attest, welches die Teilnahme am Tauchsport gestattet
- die Eltern / Erziehungsberechtigten unterstützen bei der Ausübung des Tauchsports

Hinweis: Aus hygienischen Gründen kann nur für die ersten beiden Trainingseinheiten ABC-Eqiupment (Maske, Schnorchel und Flossen) testweise zur Verfügung gestellt werden. Für die regelmässige Teilnahme am Tauchsport setzen wir die Nutzung eigener ABC-Ausrüstung voraus. Diese kann bei Tauch-Team NAUTILUS, unter bester Beratung, erworben werden.

Wir bitten um Verständnis, dass wir für Kinder und Jugendliche keinen Fahr- oder Ausrüstungstransportdienst erbringen können. Im Ausnahmefall kann mal eine Tauchflasche oder eine Ausrüstungsbox mitgenommen werden. Daher müssen wir die Eltern bitten, einen Fahrdienst abzustimmen.

Auf den folgenden Seiten finden sie alles zu den einzelnen Ausbildungsstufen.
Sollten noch Fragen sein, so freut sich Alexandra "Alex", unsere Jugendbetreuerin, ihnen weiterhelfen zu können.

Spezielle Anforderungen und Inhalte zum Tauchen mit Kindern und Jugendlichen werden von unseren Tauchlehrern Martin oder Dieter erläutert.

Hinweis: Wir empfehlen tauchenden Eltern die Teilnahme an unserem Sonder-Seminar: Eltern-Kind-Tauchen